Mit einem Investitionskredit in die Zukunft investieren

Die wichtigsten Fakten rund um den Investitionskredit

Investitionskredit Gründung und Wachstum
Investitionskredit Gründung und Wachstum

Wer gründet, muss investieren. Und wer langfristig am Markt bestehen will, muss im Laufe der Jahre ebenfalls investieren. Zu unterscheiden sind der Investitionskredit für die Gründung und der Investitionskredit zum Erweitern. Wir haben einen kurzen Ratgeber rund um das Thema Investitionskredit für Sie zusammengestellt.

Kredit Beratung: 030-23 59 01 207

Definition Investitionskredit

In der Regel ist der Investitionskredit ein Kredit mit langer Laufzeit, der in Vermögensgegenstände wie Maschinen, Einrichtungsgegenstände oder EDV investiert wird. Die Investition sichert den Bestand des Unternehmens am Markt und / oder sorgt für dessen Weiterentwicklung.

Neben dieser Definition werden auch Gründungskredite als Investitionskredite bezeichnet. In beiden Fällen können Sie diese sehr gut über die KfW beantragen. Einen Überblick zu den Unternehmenskrediten der KfW finden Sie hier.

Wo können Sie den Investitionskredit beantragen?

Eine Möglichkeit haben wir bereits genannt, die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Die KfW beteiligt sich aktiv mit Fördermitteln an der Finanzierung von Unternehmen in allen Phasen des Unternehmens. Den Kreditantrag selbst stellen Sie bei Ihrer Hausbank.

Gut zu wissen: Bereiten Sie den Kreditantrag sorgfältig vor, denn der Antrag entscheidet über die Zusage oder Absage. Sie haben als Unternehmer meist nicht die Möglichkeit viele verschiedene Banken anzufragen. Zudem müssen Sie wissen, dass abgelehnte Kreditanfragen den SCHUFA Score negativ beeinflussen.

Gibt es Förderungen für den Investitionskredit?

Ja, die gibt es. Zum einen werden die KfW Kredite für Investitionen staatlich gefördert und zum anderen gibt es in jedem Bundesland eine Förderbank. Die Förderungen zeichnen sich durch niedrige Zinsen, tilgungsfreie Anlaufzeiten und lange Rückzahlungszeiten aus. Außerdem übernehmen die Förderbanken einen Teil des Kreditrisikos, bei manchen Krediten auch zu 100 %.

Brauchen Sie Sicherheiten für einen Investitionskredit?

Ja, Sie brauchen die bankenüblichen Sicherheiten, wie zum Beispiel das Investitionsobjekt, privates Vermögen oder Bürgschaften von Dritten. In Bezug auf die Sicherheiten unterscheiden sich Kredite für Investitionen nicht von anderen Krediten. Außerdem haften Sie als Kreditnehmer vollumfänglich für die Rückzahlung des Kredites.

Die Kosten des Kredites hängen von Ihrer persönlichen Bonität und den Sicherheiten ab. Grundsätzlich kann man sagen, je besser die Sicherheiten und Ihre Bonität, desto günstiger die Zinsen. Beantragen Sie zum ersten Mal einen Kredit für die Gründung, bewertet die Bank die bisherige Führung Ihres Girokontos.

Gibt es Alternativen zum Investitionskredit?

Ja, die gibt es. Sie können zum Beispiel neue Gesellschafter aufnehmen, stille Teilhaber oder Investoren. Alternativ dazu besteht zum Beispiel für Maschinen die Möglichkeit zu leasen, statt zu kaufen. Grundsätzlich ist die beste Variante ein Mix aus verschiedenen Finanzierungsformen. So steht Ihre Finanzierung immer auf sicheren Beinen.

Lohnt sich ein Kreditvergleich?

Ein Kreditvergleich kann sich immer lohnen. Da Ihnen verschiedene Kreditgeber zur Auswahl stehen und je nach Finanzierungshöhe und Zweck auch ein Onlinekredit in Betracht zu ziehen ist, kann ein Kreditvergleich nicht schaden. Am einfachsten ist der Online-Kreditvergleich. Alternativ dazu können Sie sich an unsere Finanzierungsvermittlung wenden und wir ermitteln für Sie günstige Kredite. Rufen Sie uns gerne an und lassen Sie sich persönlich beraten.

Kredit Beratung: 030-23 59 01 207