Virtuelle Assistenz im Nebenjob

Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, nebenberuflich ein Business als virtuelle Assistenz zu gründen, bietet sich doch Ihr Homeoffice als Ihr idealer Arbeitsplatz an, denn Ihr Tätigkeitsspektrum findet virtuell statt.

Ihr großer Vorteil dabei ist, dass Sie praktisch ortsunabhängig von überall auf der Welt und für Kunden aus aller Welt arbeiten können.

Speziell in Krisenzeiten hat sich dieses Geschäftsmodell sehr bewährt aber auch ohne Krise ist die Kundenakquise deutlich einfacher, da Sie an keine räumlichen Einschränkungen gebunden sind.

Was machen Sie eigentlich als virtuelle Assistenz?

Immer mehr Unternehmen bedienen sich Freelancern, um diverse Aufgaben auszulagern.

Virtuelle Assistenz im Nebenjob
Virtuelle Assistenz im Nebenjob ©fizkes/adobe.com

Die gesamte Kooperation erfolgt auf dem Onlineweg.

Zu den Tätigkeiten einer virtuellen Assistenz gehören vor allem Büroarbeiten wie Texte verfassen, Recherchetätigkeiten, Telefondienste (Inbound & Outbound), Datenerfassung, Eventplanung, Grafikdesign und vieles mehr.

Selbstverständlich kommt es auf Ihre persönlichen beruflichen Skills und Stärken an, die Sie Ihren potentiellen Auftraggebern offerieren können.

Natürlich können Sie sich auf diverse Bereiche auch spezialisieren.

Unser Tipp dabei: Versuchen Sie, möglichst verschiedene Projekte in Angriff zu nehmen und Ihre Hard- und Softskills weiter auszubauen.

Sie lernen bei jedem neuen Projekt dazu und können somit Ihre Dienstleistungen als virtueller Assistent über die Zeit breiter aufstellen.

Eine gute Möglichkeit ist auch die Inanspruchnahme von Seminaren und Lehrgängen, die Ihnen bei Ihrer Spezialisierung zusätzliche Kompetenzen bringen.

Vereinbarkeit mit Ihrem Hauptberuf als Nebenerwerb

Der große Vorteil dieses Geschäftsmodells ist die nebenberufliche Gründung. Wenn Sie also in einem Hauptberuf tätig sind und Sie gerne ein zusätzliches zweites Standbein schaffen wollen, eignet sich der virtuelle Assistent hervorragend, um zunächst auszutesten, ob dieses Modell auch hauptberuflich lukrativ sein könnte.

Selbstbestimmtes Arbeiten

Wenn Sie selbstbestimmt Ihre Arbeitszeit und das Arbeitspensum bestimmen wollen, sollten Sie den Schritt in die Selbstständigkeit überlegen, denn Sie arbeiten in Ihren eigenen vier Wänden, in gewohnter Atmosphäre und ohne Druck Ihrer Auftraggeber. Sie müssen keinen Dresscode einhalten, keine Staus zur Arbeit in Kauf nehmen und können sich als virtuellen Assistenten Ihr Studium finanzieren. Ideal eignet sich der virtuelle Assistent jedoch auch für Alleinerziehende.

Geringe Gründungskosten

Sie solltest Sie vor der Gründung die Mühe machen, einen fundierten Businessplan aufzusetzen. Im Businessplan müssen Sie für die Tätigkeit des virtuellen Assistenten jedoch nur überschaubare Ausgaben für die Gründung einplanen. Alles, was Sie benötigen, ist ein Laptop oder ein Rechner, eine Internetverbindung und ein Telefon. Falls Sie Grafikdesign oder Webdesign anbieten möchten, könnten zusätzliche Kosten für Programme und Software entstehen.

Ortsunabhängige Dienstleistungen

Sie haben Deutschland schon seit Jahren den Rücken gekehrt und leben im Ausland? Prima, dann ist der virtuelle Assistent wie für Sie geschaffen. Dank Internet haben Sie die Möglichkeit, aus allen Ecken dieser Welt Ihre Dienstleistungen anzubieten. Auch auf Reisen können Sie formidabel Texte schreiben oder sogar für eine Reiseplattform die schönsten Fleckchen Erde beschreiben und tolle Urlaubsdestinationen für Touristen schmackhaft mit Bildern und ansprechenden Werbetexten aufbereiten.

Diese Voraussetzungen bringen Sie als virtuelle Assistenz mit

Sie sollten auf jeden Fall einen sicheren Schreibstil und eine freundliche Telefonstimme mitbringen. Der sichere Umgang mit dem Office-Paket ist hierbei sicherlich dienlich. Wenn Sie Recherchetätigkeiten anbieten, solltest Sie wissen, in welchen verlässlichen Quellen Sie Ihre Informationen beziehen. Auch wissenschaftliches Ghostwriting fällt unter virtuelle Assistenz. Hierbei ist unser Tipp, dass Sie sich nicht an Google, sondern an „Google Scholar“ wendest. Dieses wissenschaftliche Google liefert wissenschaftliche Ergebnisse, Publikationen und Case-Studies. Wollen Sie hingegen als Fremdsprachenassistent arbeiten, ist der Nachweis über eine dementsprechende Ausbildung selbstverständlich ein großer Vorteil.

Einige Ihrer Kunden werden Sie jedoch in neue Wirkungskreise einarbeiten. Um parallel mehrere Auftraggeber zufriedenstellend zu beliefern, benötigen Sie ein hohes Maß an Selbstorganisation und ein sehr gut funktionierendes Zeitmanagement. In vielen Sparten gibt es Deadlines, die Sie bindend einhalten müssen. Fertige Sie am besten eine Prioritätenliste für jeden Tag an und haken Sie ab, was Sie an Aufträgen schon erledigt haben.

Definieren Sie Ihre Zielgruppe und erstellen Sie eine Marktanalyse

Hinterfragen Sie, welche Unternehmen von Ihren Leistungen einen Profit ziehen könnten. Gibt es genügend Unternehmen, die Ihr Leistungsspektrum in Anspruch nehmen werden? In welchen Ländern möchten Sie Ihr Angebot platzieren? Wie sieht die Konkurrenz aus? Welche Nischen gibt es? Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, erstellen Sie Ihren Businessplan. Arbeiten Sie auch Ihr Alleinstellungsmerkmal heraus, welches Sie von Ihrer Konkurrenz als virtuellen Assistenten hervorstechen lässt.

Marketing und Kundenakquise als Vertriebsmaschine Nummer 1

Damit Sie auch an Aufträge kommen, müssen Sie für Ihre potentiellen Auftraggeber auch sichtbar sein. Selbstverständlich bewährt sich auch das Modell der Kaltakquise, sprich, Sie schreiben potentielle Kunden aktiv an oder bewerben sich auf Ausschreibungen und Annoncen. Der Nachteil ist, dass Sie weitgehend unerkannt bleiben werden.

Lassen Sie sich eine professionelle Website mit einem hervorragenden SEO programmieren und halten Sie Ihre sozialen Kanäle immer auf dem neuesten Stand. Ein guter Tipp ist auch, auf diversen Job-Plattformen nach neuen Aufträgen Ausschau zu halten und aktiv zu inserieren.

Letzte Artikel