Lieferservice für Lebensmittel gründen

Wenn Sie das Wort Lieferservice hören, denken Sie wahrscheinlich an Pizza, Pasta, Sushi und kantonesischen Reis.

Erst im zweiten Moment kommen Ihnen wahrscheinlich frische Lebensmittel, Getränke und Produkte des täglichen Bedarfs in den Sinn.

Wenn man es genau nimmt, gibt es kaum ein Produkt, welches sich nicht liefern ließe.

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Lieferservice zu gründen, ist die zentrale Frage, ab und wann es sich auf Dauer lohnt und in welchem Umfang Sie einen Lieferservice betreiben können oder möchten.

Lesen Sie im nachstehenden Artikel, worauf es dabei ankommt.

Lieferservice gründen: Die verschiedenen Arten von Lieferdiensten

Am Wahrscheinlichsten ist die Idee für einen Lieferservice das Ausliefern fertig zubereiteter Gerichte. Diese Idee besteht schon länger, als es Pizzaservices und die gängigen Speiselieferanten gibt.

„Essen auf Rädern“ für ältere und kranke Menschen basiert auf einem sehr affinen Geschäftsmodell. In der Zwischenzeit bieten schon viele Supermärkte und Biohöfe Lieferdienste für frische Lebensmittel.

Lieferservice für Lebensmittel gründen
Lieferservice für Lebensmittel gründen ©Mediteraneo/adobe.com

Auch Apotheken für Medikamente oder Bäckereien für ihre Backwaren.

Denken Sie nur an Blumenläden, die wundervolle Arrangements zu den diversen Feierlichkeiten ins Haus liefern.

Als großes Beispiel für Lieferdienst können Sie den Giganten des Market Places auch vergleichen.

Auch die Post ist ein Lieferdienst, sodass die Idee, Pakete oder Briefe auszuliefern, eher wenig von Erfolg gekrönt sein könnte.

Im Grunde eignet sich jedes Produkt des täglichen Bedarfs für einen Lieferservice

Wenn Sie einen Lieferservice gründen möchten, sollten Sie sich zuerst die Frage stellen, welche Produkte Sie liefern möchten und welche von Ihrer Zielgruppe besonders gefragt sind. Wollen Sie Schonkost auf Rädern für ältere und gebrechliche Menschen anbieten oder ein komplettes Lebensmittelsortiment, beispielsweise für Feinschmecker, liefern?

Neugründung eines Lieferdienstes

Wenn Sie komplett bei null anfangen, sich also selbstständig machen und einen Lieferservice gründen wollen, können Sie einerseits auf die Produkte zugreifen, die andere produzieren und als Kurierdienst fungieren. Eventuell stellen Sie auch Lagerflächen bereit. Unterschätzen Sie jedoch den Aufwand nicht, der damit einhergeht. Einen passenden Produzenten zu finden, den Sie Ihre Lieferdienste zur Verfügung stellen möchten, kann ungemein zeitraubend sein.

In vielen Fällen ist zum Beispiel der große Market Place Ihr Konkurrent. Die zweite Möglichkeit ist jene, Ihre Produkte, Gerichte oder Ihre Kosmetik selbst herzustellen und dann direkt auszuliefern.

Lieferservice gründen als Ergänzung zu einem bestehenden Geschäft

Im Idealfall verfügen Sie bereits über eine gut laufende Pizzeria oder einem Café mit köstlichem Kuchen oder ähnlichen Geschäftsmodellen. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: Sie haben bereits einen Kundenstamm aufgebaut, verfügen über ein gut laufendes Produkt und sparen sich einen Großteil am Marketing.

Die Gründungsformalitäten fallen ebenso recht überschaubar aus. Falls Sie noch kein Kerngeschäft haben, welches um einen Lieferservice ergänzt werden kann, sollten Sie sich zuerst um diese Gründung kümmern. Berücksichtigen Sie im Businessplan schon die Auslieferung Ihrer Waren. Wenn es ein reiner Lieferservice sein soll, planen Sie an einigen Stellen selbstverständlich anders, als bei einem vollwertigen Restaurant oder Geschäft. So haben Sie in Ihrer Pizzeria nur einen ganz kleinen Gastraum, den Sie einrichten und pflegen müssen. Die Küche und die Kalkulation der Lebensmittel müssen Sie dennoch planen.

Lieferservice gründen: Die wichtigsten Voraussetzungen

In erster Instanz müssen Sie ein Gewerbe anmelden und, je nach Ihrer Rechtsform, müssen Sie Ihre Firma auch ins Handelsregister eintragen. Ansonsten gelten die branchenspezifischen Vorgaben (Umgang, Lagern und Zubereiten von Gerichten. Wenn Sie Pizza oder andere Gerichte ausliefern möchten, sollten Sie eine Ausbildung zum Koch haben oder einen ausgebildeten Koch beschäftigen.

Wenn Sie nur Getränke ausliefern möchten, benötigen Sie einen Führerschein und einen eigenen PKW. Natürlich hilft Ihnen hierbei eine Ausbildung in der Logistik und im kaufmännischen Bereich. So können Sie Ihre Lieferprozesse besser planen und Aufwände eigenständig berechnen. Da Sie viel mit Menschen zu tun haben, sollten Sie offen und kommunikativ sein und keine neuen Kunden scheuen.

Das breit aufgestellte Angebot Ihres Lieferdienstes im Businessplan

Im Businessplan definieren Sie das Angebot, welches Sie Ihren Kunden anbieten möchten. Beschreiben Sie, was konkret Sie an wen und wie liefern möchten. Überlegen Sie, ob Sie einen Kurier oder mehrere Kuriere beauftragen möchten oder alles alleine liefern werden.

An wie vielen Tagen die Woche werden Sie ausliefern? Nur am Abend oder ganztägig? Nutzen Sie zum Liefern das Fahrrad oder das Auto? Definieren Sie Ihre Zielgruppe: Beliefern Sie Firmen, Einzelhaushalte, Studenten? Denken Sie gegebenenfalls auch an ein Abo-Service nach.

Der ideale Standort Ihres Lieferdienstes

Ihr zentraler Fokus sollte auf den Lieferradius gelegt werden. Je größer das Liefergebiet sein wird, desto mehr Umsatz werden Sie zu erwarten haben. Natürlich müssen Sie eine punktuelle Konkurrenzanalyse machen. Wenn Sie einen Franchise Lieferdienst gründen, haben Sie ein vorgefertigtes Liefergebiet für Ihren persönlichen Lieferdienst.

Als freier Lieferdienst sind Sie mit den individuellen Liefergrenzen freier. Bedenken Sie auch, welche Räumlichkeiten Sie für Ihren Lieferdienst benötigen. Wollen Sie Lebensmittel lagern, um Speisen herzustellen, benötigen Sie mehr Raum und Personal. Planen Sie mehrere Kuriere ein, benötigen Sie Stellplätze für Fahrzeuge, Umkleidekabinen, einen Kühlraum, Lager und Küche.

Machen Sie eine akkurate Wettbewerbsanalyse

Bei einer gut ausgeführten Wettbewerbsanalyse erhalten Sie Parameter über den zukünftigen Standort, Ihr Angebot und die Zielgruppe an sich.

Daraus setzt sich auch der Preis zusammen. Holen Sie sich auch Anregungen von der Konkurrenz und schauen Sie sich Modelle an, die sich gut bewähren.

Das richtige Marketing für Ihren Lieferdienst

Bewerben Sie Ihren Lieferdienst auf diversen sozialen Kanälen, mit Wurfzetteln, inserieren Sie in Branchenzeitungen und erstellen Sie sich eine seo-konforme Website, über welche Ihre Kunden Bestellungen tätigen können.

Letzte Artikel