Online-Magazin gründen

Wenn Ihnen das Schreiben im Blut liegt und Sie sich in einigen Themen, die aktuell gefragt sind, sehr gut auskennen, könnten Sie über die Möglichkeit nachdenken, sich mit einem Online-Magazin selbstständig zu machen.

Im Gegensatz zu einer Printzeitung können Sie diese Geschäftsidee relativ zeitnah umsetzen.

Alles, was Sie brauchen, ist eine professionelle und optimierte Homepage für einen professionellen Werbeaufritt.

Online-Magazin gründen
Online-Magazin gründen – Abb. 1

Die Inhalte, die Sie schreiben, sollten eine große Zielgruppe ansprechen, sodass Ihr Online-Magazin nach einiger Zeit eine gewisse Reichweite für sich nutzen kann.

Ihre Themen müssen jedoch einzigartig sein und aus der Masse hervorstechen, sprich, sich von der Konkurrenz deutlich distanzieren und abheben.

Fest steht: Wenn Sie mit einem Online-Magazin Geld verdienen möchten, benötigen Sie exzellente Inhalte, die eine breite Nutzerzahl ansprechen.

Wichtig ist Sinn für Realität bei der Gründung eines Online-Magazins

Trotz rasant schneller Digitalisierung und Wachstumsmöglichkeiten werden Sie als Existenzgründer trotzdem eine gewisse Anlaufzeit benötigen, bis die Anzahl Ihrer Abonnenten ein wirtschaftlich zufriedenstellendes Level erreicht.

Einige Monate sind hierbei durchaus realistisch, bis sich ein nennenswerter Gewinn erzielen lässt. Um die eigene Reichweite und den Bekanntheitsgrad Ihres Online-Magazins von Anfang an zu forcieren, sind Sie gefragt, stets in Aktion zu treten.

Durch ein Netzwerk und thematisch relevante Verlinkungen können Sie für gezielten und proaktiven Traffic sorgen. Bedenken Sie, dass Sie Ihre Leser nur dann fesseln können, wenn die dargebotenen Inhalte qualitativ hochwertig, unique und interessant sind.

Overview was Sie tun sollten, wenn Sie ein Online-Magazin gründen möchten

Arbeiten Sie diese Punkte genau heraus, um sich mit Ihrem Online-Magazin erfolgreich selbstständig zu machen:

Analyse der Ausgangssituation

Führen Sie gleich zu Beginn eine begriffliche Abgrenzung zum Blog vor. Diese beiden digitalen Formen ähneln sich stark. Die Grenzen gehen also fließend ineinander über, sodass es keine strikte Unterscheidung gibt. Ein Blog wird jedoch als Freizeithobby betrieben.

Auf der einen Seite können Sie mit einem Blog zwar auch gutes Geld verdienen, auf der anderen Seite ist ein Online-Magazin je nach Größe und Anzahl der Redakteure aber häufig schon ein kleines Unternehmen, welches auf einem soliden Standbein steht.

Ein Online-Magazin kann in aller Regel auch ein breiteres Themenspektrum in professioneller Qualität aufwarten, als ein Blog es kann. Sprachwissenschaftliche und redaktionelle Ausbildungen sind hier relevant für eine Existenzgründung – wenn auch nicht zwingend vorgeschrieben.

Betreiben Sie eine Zielmarktanalyse

Werfen Sie einen Blick auf die Lesegewohnheiten der Deutschen. Hierbei geht der Trend eindeutig in Richtung digitale Medien, also positive Perspektiven für Ihr Gründungsvorhaben. Das digitale Angebot nutzen rund 13 Millionen deutscher Leser täglich. In diesem wirtschaftlichen Zusammenhang wäre auch Ihr Online-Magazin einzuordnen.

Nehmen Sie die anfängliche Standortbestimmung vor

Führen Sie eine ganzheitliche Ausgangsanalyse durch. Recherchieren Sie, ob Ihre gewählten Themen schon in irgendeiner Form vorhanden sind und welcher Bedarf daran besteht. Optimaler Weise ist ein Thema mit einem hohen Spezialisierungsgrad besser aufgestellt, als ein Allerweltsthema, über welches jeder beliebige Hobbytexter schreiben kann. Überlegen Sie sich, welche Trendthemen viele Menschen bewegen.

Identifizieren Sie sich mit dem eigenen Thema, um Ihr Herzblut in die Texte zu stecken. Sie sollten Experten auf diesem Gebiet sein und auch Ihre Mitarbeiter, die redaktionell für Sie tätig sind. Prüfen Sie bei der Ausgangsanalyse auch die rechtliche Sicht. Sind Namen geschützt?

Dies gilt besonders für den Namen, den das neue Online-Magazin erhalten wird. Er sollte kurz und knackig sein, Neugierde auf das angesprochene Thema wecken, welches im Fokus steht. Denken Sie auch an eine seooptimierte URL für die Suchmaschinenoptimierung.

Sorgen Sie mit einem starken Markenzeichen für Ihr Alleinstellungsmerkmal

Für ein erfolgreiches Gründungsvorhaben kommen Sie um einen fundierten Businessplan nicht herum. In Ihrem Businessplan für Ihr Online-Magazin müssen Sie vor allem auf das Konzept nebst den Inhalten überzeugen. Dabei geht es um redaktionellen Content, der eine breite Leserschaft anspricht und Abonnenten generiert.

Durch regelmäßige News müssen Sie sicherstellen, Ihre Leser bei Laune zu halten und neue Leser zu akquirieren. Je nach Umfang wird es also von Nöten sein, dass Sie einen Büroraum anmieten und ein kleines Redaktionsteam anheuern.

Wenn Sie auf hohe Qualität setzen, können Sie kaum alles in Eigenregie recherchieren und schreiben. Deshalb unser Tipp: Lagern Sie Dienstleistungen aus. Beschäftigen Sie Redakteure und Fachtexter in Heimarbeit. So sparen Sie sich Personalkosten.

Führen Sie das richtige Marketing durch und gewinnen Sie Ihre Leser

Je mehr Leser und Bekanntheitsgrad Ihr Online-Magazin besitzt, desto besser wird die Basis sein. Ein reichweitenstarkes Online-Magazin können Sie auch perfekt als Werbeplattform nutzen. Ein attraktives und unverwechselbares Webdesign, bzw. ein wirkungsvolles Corporate Design sorgen für Unverkennbarkeit bei Ihrer Zielgruppe, also Ihren Lesern.

Deshalb sollten Sie gerade am Webdesign und an Marketingstrategien nicht sparen. Letzen Endes ist die anvisierte Zielgruppe bei all Ihren marketingpolitischen Schritten miteinzubeziehen:

Was wollen Ihre Leser in Ihrem Online-Magazin in welcher Form finden? Welche Aspekte sprechen sie an? Wenn Sie erfahrene Profis in Ihrem Redaktionsteam unter Vertrag haben, können Sie die notwendigen Konzepte auch in Eigenregie erarbeiten.

Die Homepage, die Sie für Ihre recherchierten Artikel online stellen, sollte bereits auf themenrelevante Keywords optimiert sein. Arbeiten Sie mit einer Verlinkungsstrategie, die wohl durchdacht ist. Links sollten thematisch relevant genutzt werden.

Voraussetzungen zur Gründung eines Online-Magazins

Um Ihren Lesern einen erheblichen Mehrwert bieten zu können, sollten Sie und Ihr Schreibteam über eine entsprechende berufliche Ausbildung als Redakteur, Journalist oder Sprachwissenschaftler verfügen und entsprechende Agentur-Erfahrung besitzen.

Hier zeigt sich nochmal deutlich der Unterschied zu einem Blog, den Sie auch ganz nebenbei betreiben können. Wenn Sie ein Online-Magazin ins Leben rufen möchten, wird Ihr Erfolg von Ihren Kompetenzen abhängen. Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, müssen Sie ein Gewerbe anmelden. Wenn Sie nur ein kleines Online-Magazin betreiben möchten und alle Inhalte selbst schreiben, können Sie mit einer journalistischen Ausbildung den Status des Freiberuflers wählen.

Es kommt im Einzelfall auf den Ausbildungshintergrund und die Rechtsform an. Neben einem fundierten Allgemeinwissen, der Fähigkeit, seriösen Inhalte und Quellen interessant und grammatikalisch richtig zu recherchieren und zu verfassen, benötigen Sie keine weiteren spezifischen Voraussetzungen zur Gründung eines Online-Magazins.

Letzte Artikel