Waschsalon eröffnen

Zugegebenermaßen: In Zeiten, in denen Sie auch hochwertige Waschmaschinen von namhaften Herstellern zu kleinen Preisen kaufen können ist die Idee, einen eigenen Waschsalon zu eröffnen für viele Gründer ein Hindernis.

Trotzdem gibt es allein in Deutschland noch zwischen 500 und 800 Waschsalons.

Es lohnt sich immer, einen Waschsalon zu eröffnen, da viele Menschen aus Platzmangel oder finanziellen Gründen keine eigene Waschmaschine besitzen.

Waschsalon eröffnen
Waschsalon eröffnen ©Robert Kneschke/adobe.com

Man denke allein an Singlehaushalte oder Studenten WGs.

Damit Ihre Geschäftsidee von Beginn an auf stabilen Beinen steht und gute Erfolgsaussichten hat, sollten Sie vor der Gründung mit dem richtigen Standort, einem flexiblen Angebot, der Finanzierung und dem Marketing so einige Überlegungen anstellen.

Erstellen Sie hierzu einen gut aufgestellten Businessplan. Im folgenden Artikel erfahren Sie, worauf es bei der Gründung des eigenen Waschsalons ankommt.

Waschsalon eröffnen – Voraussetzungen

Zwar gibt es keine spezielle Ausbildung, die Sie zur Eröffnung Ihres Waschsalons benötigen, jedoch sollten Sie Kenntnisse im Einzelhandel und technische Fähigkeiten rund um Waschmaschinen, Waschprogramme, Chemikalien und Trockner besitzen.

Somit könnten Sie Reparaturen eigenständig durchführen. Wie bei jeder Gründung ist auch bei der Eröffnung Ihres Waschsalons ein Interesse an Unternehmensführung, sowie Buchhaltung wichtig.

Falls Ihnen hierbei die Basiskenntnisse fehlen, gibt es viele Fortbildungen und Workshops, die beispielsweise die IHK anbietet. Bei der IHK erhalten Sie zudem Informationen, ob und welche Vorgaben es für Die Eröffnung Ihres Waschsalons gibt.

Je nach Bundesland gelten bestimmte Regeln für die Preisgestaltung, die Öffnungszeiten und Anforderungen bei eventuellen Umbaumaßnahmen.

Folgende Voraussetzungen treten zur Eröffnung Ihres Waschsalons zusätzlich in Kraft:

  • Gewerbeanmeldung

Die Gewerbeanmeldung ist der erste große Schritt und stellt die Basis für Ihren ordnungsgemäßen Betrieb dar. Das Gewerbeamt gibt Ihre Anmeldung ans Finanzamt weiter, welches Ihnen eine Steuernummer zuweist. Sie werden automatisch Mitglied in der Industrie- und Handelskammer (IHK).

  • Berufsgenossenschaft

Unabhängig davon, ob Sie mit Personal oder als Einzelunternehmer gründen – als Gründer sind Sie verpflichtet, sich bei der Berufsgenossenschaft anzumelden. Diese ist Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und deren Beschäftigte.

  • Bundesverbände

Die Mitgliedschaft ist freiwillig, dennoch lohnt es sich, einem Bundesverband, z.B. dem WaschCenter-Betreiber e.V. oder dem Deutschen Textilreinigungsverband beizutreten. Die Verbände übernehmen Ihre Interessensvertretung gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik.

Wichtig: Ein Eintrag ins Handelsregister wird dann erforderlich, wenn Sie als GmbH oder UG gründen möchten.

Waschsalon eröffnen – Die richtige Rechtsform

Einzelunternehmen

Wollen Sie Ihren Waschsalon als Einzelunternehmer eröffnen, sollten Sie Ihr Gewerbe dementsprechend als Einzelunternehmen anmelden. Dies geht am schnellsten und am einfachsten. Sie sollten jedoch bedenken, dass Sie mit Ihren privaten und geschäftlichen Vermögen haften. Bei dieser Rechtsform ist kein Mindestkapital für die Anmeldung gefordert, jedoch benötigen Sie einen finanziellen Puffer für Anschaffungen, Miete, Versicherung und Kontoführungsentgeld.

GbR

Möchten Sie Ihren Waschsalon gemeinsam mit anderen Personen gründen, können Sie als Rechtsform die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) anmelden. Sie folgt ähnlichen Prinzipien wie das Einzelunternehmen.

GmbH

Eine der am häufigsten gewählten Rechtsformen ist die GmbH. Die Gründung ist mit einem hohen bürokratischen Aufwand bei Gründung und Führung verbunden. Zudem benötigen Sie ein Mindeststartkapital von 25.000 Euro. Sie profitieren von einer eingeschränkten Haftung mit Ihrem geschäftlichen Vermögen. Für Bankkredite wird jedoch auch Ihr Privatvermögen gefordert. Zudem kann die Haftung gegenüber Kunden auch über die AGBs reduziert werden.

UG

Die UG funktioniert ganz ähnlich der GmbH. Der entscheidende Unterschied ist das Mindestkapital, welches sich hier nur auf einen symbolischen Euro beläuft. Jedoch dürfen Sie sich Gewinne erst auszahlen, wenn Sie eine Rücklage von 25.000 Euro Stammkapital aufgebaut haben und somit quasi den Status einer GmbH erreicht haben.

Waschsalon eröffnen – Schlachtplan, bzw. Businessplan erstellen

Bevor Sie den richtigen Waschgang starten können, sollten Sie sich mit einem ausführlichen Businessplan beschäftigen und die Frage beantworten, ob sich ein Waschsalon für Sie lohnt. Dieser Plan ist bei der Finanzierung ein ausschlaggebendes Kriterium. Er hilft Ihnen, potentielle Investoren davon zu überzeugen, Ihnen Fördergelder oder Förderkredite zu gewähren.

Stellen Sie sich die Frage, welche Ihre Zielgruppe werden soll und an welchem Standort sich die Eröffnung Ihres Waschsalons lohnt. Welche Personengruppen haben keine eigene Waschmaschine und wo leben sie? Daraus resultiert eine Zielgruppe von Durchreisenden, Studenten, Berufseinsteiger, die in kleinen Haushalten wohnen. Für die Standortwahl gilt: Recherchieren Sie in größeren Städten nach Universitätsvierteln, Stadtteilen mit günstigen und kleinen Wohnungen, Mit Budget-Hotels und Jugendherbergen. Berücksichtigen Sie auch die Infrastruktur von Bus, Bahn und Parkplätzen und ob es Laufkundschaft gibt.

Waschsalon eröffnen – Ihr maßgeschneidertes Angebot

Heben Sie sich von der Konkurrenz ab. Es gibt Waschsalons, und nicht zu wenige, die nur eine Reihe von Waschmaschinen und Trockner aneinandergereiht besitzen und mit wenig Personal auskommen. Es gibt jedoch auch Waschsalons, die das Wäschewaschen zum Highlight machen mit integriertem Cafe oder Kickertischen, um den Kunden die Wartezeit zu versüßen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Je ausgefallener und detailverliebter Ihr Zusatzangebot ist, desto besser ist Ihr Alleinstellungsmerkmal. Sie sollten jedoch beachten, dass der Betrieb eines Cafes mit Verkauf von Speisen und Getränke zusätzlichen Platz, Einrichtungsgegenstände und Lizenzen erforderlich macht.

Kalkulieren Sie in Ihrem Businessplan jedoch erstmal das Hauptangebot:

  • Wieviel kostet ein Waschgang, wieviel eine Portion Waschmittel?
  • Bieten Sie „Handwäsche“ für delikate Kleidung an?
  • Bieten Sie Bügelservice an oder stellen Sie Bügeleisen und Pressen zur Verfügung?
  • Können Ihre Kunden per Kreditkarte, Bankkarte oder bar bezahlen?
  • Gibt es Spezialangebote oder Treuepunkte?

Waschsalon eröffnen – Anschaffungs- und laufende Kosten

Bitte bedenken Sie, dass die Eröffnung eines Waschsalons mit hohen Kosten verbunden ist, da Sie vor der Gründung in die diversen Geräte investieren müssen. Investieren Sie nicht in allzu günstige Maschinen. Die Maschinen müssen jeden Tag ihre Arbeit leisten und dementsprechend müssen sie robust und langlebig sein.

Für folgende Dinge sollten Sie vor der Gründung die anfallenden Kosten kalkulieren:

  • Ladensuche und Vertragsabschluss zur Miete (Makler, Kaution ..)
  • Etwaige Umbaumaßnahmen
  • Anschaffung von Industriewaschmaschinen, Trocknern, Bügelstationen
  • Bezahlsystem (Kartenleser)
  • Sonstige Ladeneinrichtung (Getränkeautomat, Sitzgelegenheiten
  • Gründungskosten (Beratungsaufwand, Notar, Gewerbeanmeldung)
  • Marketingkosten für die Eröffnung
  • Lizenzgebühren bei Franchise

Nach Eröffnung fallen folgende Fixkosten und variable Kosten an:

  • Ladenmiete
  • Laufende Betriebskosten (Strom, Versicherung, Telefon)
  • Laufende Warenkosten (Getränke, Reinigungs- und Pflegemittel)
  • Wartungs- und Reparaturkosten
  • Marketing
  • Versicherungen
  • Personalkosten
  • Steuern
  • Lizenzgebühren.

Letzte Artikel